Kochbuchpreis für “Simple & Clever Cooking”: Tipps fürs Kochen mit der Kunst des Weglassens

Wir gratulieren unserem Autor Stevan Paul: Beim diesjährigen Swiss Gourmetbook Award ergatterte er mit “Simple & Clever Cooking” die begehrte GOLD-Auszeichnung in der Kategorie Themenkochbuch.

GEWONNEN!

Der Swiss Gourmetbook Award zeichnet jährlich Kochbücher aus, die vor allem durch ihre Qualität hervorstechen. In der Jurybegründung für “Simple & Clever Cooking” heißt es:

“Einsteigerkochbuch soll zum Kochen anstiften. Ohne Erfahrung einfach und individuell loskochen. Konzentration auf wenige Zutaten – mit viel Geschmack und inspirierenden Ideen. Entdeckung der Einfachheit. Weil Kochen Freiheit ist. Stevan Pauls Küchen-Glücksformel.: Ein gutes Produkt, Salz und eine Idee.”

Wir freuen uns sehr, dass das Buch die Jury begeistern konnte!

ÜBER STEVAN PAUL

Stevan Paul ist freier Autor und gelernter Koch und lebt in Hamburg. Nach dem Erfolg seines Kochbuchs „Deutschland vegetarisch” (Brandstätter, 2013), landete er mit dem Streetfood-Buch „Auf die Hand” einen Bestseller. Er ist Gründer eines der meistgelesenen Foodblogs im deutschsprachigen Raum. Über dreihundert Rezepte entwickelte und veröffentlichte Stevan Paul allein im vergangenen Jahr, in Büchern, Zeitungen, Zeitschriften und Magazinen. Es ist der barrierefreie Geling seiner Rezepte, die Stevan Paul zur Marke machen, seine alltagstaugliche Kreativität, die nie überfordert, aber immer beflügelt – mit Zutaten die überall zu bekommen sind.

STEVAN PAULS TIPPS FÜRS SIMPLE KOCHEN

Welche Tipps hat Stevan nun fürs Kochen? Hier 10 Ratschläge des Profis:

  1. Was koche ich heute?
    Am besten immer das, worauf du Lust hast. Bauchgefühl ist King. Check aber unbedingt auch das Bauchgefühl deiner Mitmenschen. Macht euch Appetit: Sprecht über Rezepte, sprecht über Essen und Genuss, über Wünsche und individuelle Bedürfnisse.
  2. Einkaufen
    Schreib eine Einkaufsliste. Schau in die Schränke, was noch da ist und vielleicht wegmuss. Geh nie hungrig einkaufen.
  3. Mise en place (frz.) = bereitstellen, vorbereiten
    Vorbereitung ist alles: Lies das Rezept und koche es einmal im Kopf ganz durch. Manchmal musst du früher beginnen und etwas ruhen oder reifen lassen. Bevor du loslegst, suche dir alle Gerätschaften zusammen, die du brauchst. Lege alle Zutaten bereit.
  4. Mach dir eine gute Zeit in der Küche
    Kochen soll Freude machen, mach’s dir schön. Lieblingsplaylist anwerfen, feines Getränk dazu. Selbst das Schnippeln und Vorbereiten wird so zur entspannten Zeit.
  5. Zubereitungszeit
    Kochen ist kein Wettbewerb, Talente sind unterschiedlich ausgeprägt und Zubereitungszeiten machen eh nur
    Stress. Die allermeisten Rezepte in “Simple & Clever Cooking” sind relativ schnell gemacht, schon beim Durchlesen bekommst du sicher eine Idee davon, wie viel Zeit du für dieses oder jenes Rezept benötigst. Finde und koche dein eigenes Tempo. Konzentration und Sorgfalt sind wichtiger als husch, husch.
  6. Mengenangaben
    Alle Rezepte in diesem Buch sind, wenn nicht anders angegeben, für zwei Personen berechnet. Nur du weißt, wer diese beiden sind. Wie viel sie üblicherweise essen, wie hungrig sie heute sind, was sie besonders gerne mögen und was vielleicht auch morgen noch zum Lunch mitsoll. Wenn nicht gebacken wird, lassen sich darum alle Rezepte leicht hoch- oder runterrechnen, mehr von diesem, weniger von jenem, alles ist machbar.
  7. Kocht doch, was ihr wollt! Es ist dein Rezept.
    Das wird sowieso dein Rezept. Variiere also individuell nach Lust und Marktlage und check vorab die Tipps und
    Varianten. Kräuter und Gewürze lassen sich gut variieren, auch in der Menge. Wenn was fehlt oder du es nicht magst, lass es weg oder ersetze/kombiniere es nach Geschmack. Beim Süßen und Säuern von Gerichten mache ich dir in
    den Rezepten konkrete Vorschläge, die ich an dieser Stelle für optimal halte. Tatsächlich führen aber viele Wege
    zum Ergebnis, entscheide selbst.
  8. Probieren – was denn nun und wenn ja, wie viel?
    Wenn du unsicher bist, wie viel von dieser oder jener Zutat ins Gericht soll, ob dieses oder jenes Gewürz besser passt oder wie feuerscharf, süß oder sauer es werden darf und soll – probiere dich langsam in diese oder jene Richtung, nimm immer erstmal weniger, koste und korrigiere individuell nach oben.
  9. Schnippeln & salzen
    Jetzt geht’s los. Schnippel und salze alle Gemüse vorab, wie in den Rezepten beschrieben. Möhren, Kohlrabi, Zucchini und Gurken kannst du sogar schon Stunden vor dem eigentlichen Kochen vorbereiten.
  10. Last minute
    Frische Kräuter solltest du immer erst final schneiden und zugeben, um die aromatischen ätherischen Öle
    mitzunehmen. Das gilt auch für Produkte, deren ätherisches Öl du im Gericht einfangen willst, z.B. Knoblauch
    und Zwiebeln, abgeriebene Bio-Zitrusschale und Ingwer – immer frisch zubereiten und direkt verkochen.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Buch bestellen