Rezept: Aprikosentarte mit Pistazien und Basilikum

Zum Sommer gehören fruchtige Tartes – wie etwa diese hier mit herrlichen Aprikosen bzw. Marillen. Das Rezept dafür ist vegan und gelingt super leicht. Aus dem Buch “When two become one“.

ZUTATEN

TEIG:
190 g Haferflocken
130 g gemahlene Mandeln
1 Prise Salz
140 g Apfelmus
30 g Kokosblütensirup
1 EL Mandelmus
Fett für die Form

APRIKOSENCREME:
400 g Aprikosen (geputzt gewogen)
Saft von 1 Zitrone
Mark von 1 Vanilleschote
2 Pck. Vanillepuddingpulver (à 37 g)
80 g Birkenzucker
500 ml Mandeldrink

DEKORATION:
Aprikosen
Basilikumblättchen
gehackte Pistazienkerne
gepoppter Amaranth

ZUBEREITUNG

  1. Für den Teig eine runde Tarte-Form mit Hebeboden (24 cm Durch￾messer) fetten und Backofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Haferflocken, Mandelmehl und Salz im Mixer mahlen. Apfelmus, Sirup
    und Mandelmus zugeben und alles gut vermischen. Den Teig in der vorbereiteten Form verteilen, einen Rand hochziehen und Boden ca. 20 Minuten backen. Herausnehmen und in der Form abkühlen lassen.
  1. Inzwischen Aprikosen waschen, halbieren und entsteinen. 400 g Fruchtfleisch abwiegen, mit Zitronensaft und Vanillemark im Mixer fein pürieren. Puddingpulver und Birkenzucker vermischen, mit 12 EL (ca. 70 ml) Mandeldrink glattrühren. Restlichen Mandeldrink aufkochen, Puddingmasse sofort mit einem Schneebesen einrühren. Unter
    ständigem Rühren 1 Minute köcheln lassen. Anschließend den Vanillepudding mit dem Aprikosenpüree gut verrühren, auf den gebackenen Teigboden in die Form gießen, abkühlen lassen und zum Festwerden
    mindestens 2–3 Stunden kühl stellen.
  2. Nach Belieben mit Aprikosenspalten belegen, mit Basilikum, Pistazien und Amaranth dekorieren und servieren.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Buch bestellen