Weihnachtsmenü: Flammkuchen mit Zwiebeln und Speck

Flammkuchen mit Zwiebeln und Speck

Ein gutes Gericht, wenn es draußen kalt ist, man Freunde um sich hat und ein offenes Feuer im Freien machen kann. Dazu reiche ich ein Blech voll Flammkuchen sowie Tee oder guten Punsch.

Zutaten für 1 Blech:
15 g Hefe
ca. 125 ml Wasser
180 g Mehl
etwas Salz
1/2 Knoblauchzehe
150 g fein geschnittene Zwiebel
150 g roh geräuchterter Speck (Wammerl)
200 g saure Sahne
1 gestrichener TL Honig
1/2 TL Kümmel, gemahlen
Mehl zum Stäuben
Butter zum Bestreichen

Und so gehts:
Hefe mit etwas Wasser anrühren und in das Mehl geben. Etwas gehen lassen. Restliches Wasser zugeben, mit dem Rührgerät (Knethaken) einen glatten Teig herstellen. Salz zugeben. Teig ca. 30 Minuten gehen lassen.

Knoblauch schälen und reiben, Zwiebel schälen und fein schneiden. Speck in sehr feine Würfel schneiden. Saure Sahne mit Knoblauch, Honig, Kümmel und Salz verrühren.

Den gegangenen Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche sehr dünn ausrollen. Auf ein gebuttertes Blech legen, mit einer Gabel einstechen, damit die Luft entweichen kann. Mit saurer Sahne bestreichen, Zwiebel und Speck darauf verteilen.

Bei ca. 200 °C Ober- und 190 °C Unterhitze (alternativ 180 – 190 °C Umluft) im vorgeheizten Ofen goldbraun backen, nach einiger Zeit die Oberhitze etwas reduzieren, damit der Speck nicht zu dunkel wird.

Tipps: Der Flammkuchen hat seinen Namen daher, dass man früher, bevor das Brot in den Backofen gegeben wurde, einen kleinen Fetzen Hefeteig in den mit Holz befeuerten Ofen legte, um die Temperatur zu testen.

Falls Sie einen Pizzastein haben: Der eignet sich hervorragend für Flammkuchen.

Sie können den Flammkuchen in Streifen oder in Quadrate schneiden und auch zu Suppen reichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Buch bestellen