Weihnachtsmenü: Gefüllte Ente

Storybild  weihnachtsmenue-gefuellte-ente 03

Zutaten für 4 Personen
1 ausgelöste Ente plus Knochen
(ca. 2,6 kg; selber auslösen oder im
Fachgeschäft vorbestellen)
Salz, Pfeffer
Paprikapulver, edelsüß
1/2 kleiner Knollensellerie
1 Zwiebel
1 TL Tomatenmark
2 TL Preiselbeeren
8 kleine Äpfel
5 cl Sherry
eventuell etwas Speisestärke

Füllung:
1 Zwiebel
250 ml Milch
250 g Knödelbrot
100 g Butter
2 Eier
Salz, Pfeffer
Muskat
etwas Bio-Zitronen-
und -Orangenabrieb

Zubereitung:
Zum Auslösen Ente mit der Brust auf das Brett legen. Am Rücken der Länge nach an beiden Seiten am Rückgrat dem Knochen entlang mit einem scharfen Messer schneiden (wie einen Mantel). Zuerst eine Seite langsam herunterlösen, bis beide Schnitte sich am Brustbein treffen. Brustbein vorsichtig auslösen, Haut nicht verletzen. Flügel am Glenk abhacken. Von beiden Seiten Schlegel-Knochen ausschneiden.

Für die Füllung Zwiebel fein würfeln. Milch zum Kochen bringen, Knödelbrot damit übergießen und zugedeckt stehen lassen. Zwiebelwürfel in Butter bräunen und zur Knödelmasse geben. Eier, Salz, Pfeffer, Muskat, Zitronen- und Orangenabtrieb zugeben. Gut durchmischen.

Fettstücke am Bauch der Ente abziehen und wegwerfen. Ente innen mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Mit dem Knödelteig füllen und mit Küchengarn zunähen. Von außen ebenfalls mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.

Sellerie und Zwiebel grob würfeln und mit den Flügeln in einem Bräter ca. 20 – 30 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 180 °c vorrösten, Tomatenmark und Preiselbeeren kurz mitrösten. 1/2 Tasse kaltes Wasser aufgießen. Ente mit der Brust nach oben daraufsetzen und ca. 1 1/4 Stunden bei 170 – 180 °C garen. Kurz vor Garende Äpfel mitschmoren.

Ente aus dem Bräter nehmen. Soße in einen kleinen Topf passieren. Etwas einreduzieren und mit Salz, Pfeffer und Sherry abschmecken. Zuletzt eventuell mit in kaltem Wasser angerührter Speisestärke binden.

Tipps: Die Ente macht etwas Arbeit, lässt sich aber sehr gut vorbereiten. Sie können sie einen Tag vorher auslösen, füllen und zunähen und so in den Kühlschrank stellen. So brauchen Sie sie am nächsten Tag nur noch braten.

Die Ente nicht zu voll füllen und etwas Luft lassen, sonst platzt sie beim Braten! Wegen der Eier geht die Füllung bei Wärme auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Buch bestellen