Buchpremiere: Manfred Matzka: Die Staatskanzlei

Storybild  buchpremiere-manfred-matzka-die-staatskanzlei 01

Buchpremiere: Manfred Matzka
DIE STAATSKANZLEI. 300 Jahre Macht und Intrige am Ballhausplatz
am Dienstag, dem 13. Juni 2017, um 16:30, Bundeskanzleramt, Kongresssaal, Ballhausplatz 2, 1010 Wien 

Wenn der Kenner des Hauses, langjähriger Präsidialchef des Bundeskanzleramtes, Manfred Matzka in den Kongresssaal des berühmten Hauses mit der Adresse Wien, Ballhausplatz 2 lädt, ist der Andrang naturgemäß groß. Reges Getümmel herrschte demnach bei der Buchpremiere „Die Staatskanzlei. 300 Jahre Macht und Intrige am Ballhausplatz“. Bundeskanzler Christian Kern zeigte sich beeindruckt von Manfred Matzkas leidenschaftlicher Huldigung seiner Dienststätte. Kern konstatierte: „Viele Details machen dieses Haus interessant. Die Intrigen sind virtueller geworden. Das Buch ist eine bedeutende Lektion in Geschichte.“

Verleger Nikolaus Brandstätter erklärte schmunzelnd: „Der Untertitel des Werkes ist schon lange vor der aktuellen Regierungskrise entstanden. Wer das Buch liest, wird erkennen, dass die Krise in der Geschichte dieses Hauses eher die Regel war. Manfred Matzka ist ein großer Wurf gelungen, erzählt er doch nicht nur 300 Jahre Geschichte dieses Hauses, sondern auch die Geschichte dieses Landes.“  Der Autor Manfred Matzka erklärte: „Wenn es so etwas wie ein „Haus der Geschichte Österreichs gibt – nicht ein museales, sondern ein wirkliches –, dann ist das dieses Gebäude der Staatskanzlei. Von der dramatischen Neuordnung der Allianzen in Europa im 18. Jahrhundert, über den Wiener Kongress, das willkürliche Provozieren des Ersten Weltkriegs, den Untergang Österreichs in Kanzlermord und faschistischer Okkupation, bis zur Staatsvertragsvorbereitung und der EU-Integration – das alles und viel mehr hat in diesem Haus stattgefunden.“ Der Autor unterhielt das Publikum mit höchst amüsanten Anekdoten aus den letzten 300 Jahren – darunter Ludwig Adamovic, Heinz Fischer, Xenia Hausner, Wolfgang Maderthaner, Helga Rabl-Stadler, Oliver Rathkolb, Rudolf Taschner, Lotte Tobisch und viele mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Buch bestellen