Teig am Stiel: Stockbrot selber machen

Auf Balkonen und in Gärten wird gebrutzelt und der Geruch ist unverkennlich - es ist Grillsaison! Mit einem herzhaften Stockbrot lässt sich Grillen wunderbar mit Brotbacken vereinen.

Teigbatzen um lange Stöcke zu wickeln und über einem Feuer brutzeln zu lassen, da werden Kindheitserinnerungen wach! Stockbrot funktioniert auf Gas- oder Holzkohlegrill, einer offenen Feuerstelle oder Grillspießen. Und ist eine herrliche Abwechslung zu Baguette oder Focaccia. Das Rezept dafür ist aus dem Buch "Asado. Ursprünglich Grillen über offenem Feuer".

Zutaten

für vier Personen
Teig:
500 g Mehl
plus Mehl zum Arbeiten
1 Pkg. Trockenhefe
10 g Honig
50 ml Olivenöl
Salz
300 ml lauwarmes Wasser
Außerdem:
8 Speckscheiben
1 EL Knoblauchöl
Chilisalz aus der Mühle
gehackte Nadeln von
1 Rosmarinzweig

Alle Zutaten für den Teig auf Zimmertemperatur bringen. Mehl, Hefe, Honig, Olivenöl und Salz in eine Rührschüssel geben. Das lauwarme Wasser dazugeben und alles zu einem glatten Teig kneten. 2–3 Kugeln formen und in einer bemehlten Form abgedeckt im Kühlschrank mindestens 3 Stunden, am besten über Nacht, ruhen lassen. Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche gut durchkneten. Nochmals ca. 1 Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen. Teig flach ausrollen und der Länge nach in Streifen schneiden. Dünn mit den Speckscheiben belegen und eng um Grillspieße wickeln. Leicht mit Knoblauchöl bestreichen, mit Chilisalz, und Rosmarin bestreuen und über mittlerer direkter Hitze auf dem Grill oder über der Glut rundherum knusprig grillen.

Tipp
Knuspriges Stockbrot ist ein herrlicher Begleiter.
Sehr gut schmeckt es auch mit Sesam bestreut.

Asado

Asado