Ingrid Brodnig

Are you real? // Literaturhaus Salzburg

Das 3. Salzburger Festival SCIENCE MEETS FICTION trägt den Titel „Are you real? Fake, Fiktion und die Konstruktion der Wirklichkeit“. Zur Eröffnung diskutieren die österreichische Publizistin Ingrid Brodnig und der slowakische Schriftsteller Michal Hvorecký über Auswirkungen der Digitalisierung auf unsere Gesellschaft. Moderation: Stefan Wally.

Beide, Ingrid Brodnig und Michal Hvorecký, arbeiten als Autoren und Journalisten. Sie ist Bloggerin, Kolumnistin des österreichischen Nachrichtenmagazins „Profil“ und hat mehrere Sachbücher zu politischer Manipulation, zu Lügen und Hass im Internet verfasst – zuletzt „Übermacht im Netz. Warum wir für ein gerechtes Internet kämpfen müssen“ (Brandstätter Verlag, 2019). Er setzt sich in seiner Heimat für den Schutz der Pressefreiheit ein, schreibt regelmäßig für u.a. die FAZ und DIE ZEIT –  und hat zuletzt den Roman „Troll“ (Tropen Verlag, 2018) veröffentlicht. Das Buch erzählt vom Albtraum der Aufklärung – von einer Welt, in der Wahrheit und Lüge gleich viel wert sind. Die Handlung spielt in einem Osteuropa der nahen Zukunft. Die EU ist zerfallen und wurde durch die Festung Europa ersetzt. Ein Heer von Trollen beherrscht das Internet. Zwei Freunde beschließen, das übermächtige System von innen heraus zu stören.

Ingrid Brodnig, geboren 1984, lebt in Wien. Ihr Arbeitsschwerpunkt sind digitale Themen, z.B. im Buch „Hass im Netz. Was wir gegen Hetze, Mobbing und Lügen tun können“ (2018). 2017 wurde sie von der Bundesregierung zur digitalen Botschafterin Österreichs in der EU ernannt.

Michal Hvorecký, geboren 1976, lebt in Bratislava. Er schreibt Romane, Erzählungen und Essays, die übersetzt und ausgezeichnet wurden. Auf Deutsch erschienen u.a. die Romane „City: Der unwahrscheinlichste aller Orte“ (2009) und „Tod auf der Donau“ (2012).

 
Eintritt: € 10/8/6

Kartenvorverkauf

Beginn: 19:00

Literaturhaus Salzburg
Strubergasse 23 | H.C. ARTMANN-Platz
5020 Salzburg

Zum Veranstalter
zum Buch
Im Internet geben große Plattformen den Ton an. Rasant steuern wir auf eine Zukunft zu, in der die Bürger ohnmächtig sind. Unternehmen wie Facebook, Google und Amazon häufen enormen Reichtum an – und zahlen so gut wie keine Steuern. Im Eiltempo arbeiten diese digitalen Riesen an einem Umbau der Gesellschaft: Ganze Branchen werden „disruptiert“ und durch billigere Arbeitskräfte, Software und Roboter ersetzt. Der Mensch wird zur gewinnbringenden Datenquelle reduziert. Doch wir können uns wehren! Ingrid Brodnig hat Schauplätze des digitalen Wandels – von Amazons Lagerhallen bis zum Silicon Valley – besucht und liefert einen flammenden Appell für einen Neustart im Netz. Ihr Buch hilft jedem einzelnen, unfaire Mechanismen des Digitalzeitalters zu durchschauen. Und es liefert konkrete Empfehlungen, wie wir auch online Bürgerrechte verteidigen können. Höchste Zeit, ein gerechtes Internet einzufordern!