Vegetarische Rezeptschätze aus der Türkei

Storybild  vegetarische-rezeptschaetze-aus-der-tuerkei 02

Bei türkischem Essen denken viele zunächst an Döner kebap und überhaupt Fleisch. Aber die traditionelle türkische Küche kann für Vegetarier durchaus als reinstes Paradies bezeichnet werden. Ein Buch versammelt diese Rezeptschätze.

Rezepte werden in der türkischen Küche meist nur an die Töchter weitergeben, mündlich oder durch Zeigen. Aufgeschrieben wird kaum. Viele Rezepte verlassen niemals die Familien, nicht wenige gehen deshalb mit der Zeit verloren. Diesem kollektiven Vergessen wollen die Autoren des Kochbuchs “Türkei vegetarisch“, Orkide Tançgil und Orhan Tançgil, entgegenwirken. “Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Küche unserer Mütter mit Zeit und Mengenangaben versehen einem breiteren Publikum zugänglich zu machen,” so das Paar, das in Deutschland lebt und unter anderem einen erfolgreichen Blog betreibt.
Dabei haben sie darauf geachtet, dass alle Zutaten im Buch hierzulande in heimischen oder türkischen Märkten zu bekommen sind. “Wir empfehlen, beim
Obst- und Gemüse-Einkauf so vorzugehen, wie in der Türkei üblich: Dort ist es selbstverständlich, auf dem Wochenmarkt oder beim Gemüsehändler seines
Vertrauens frisch, saisonal und regional einzukaufen. Qualität und Aroma haben Priorität, der Preis steht an zweiter Stelle. Gewürze werden dezent und sparsam eingesetzt, frische Kräuter wie Petersilie, Nanaminze und Dill hingegen großzügig.”

 

Grünes Gold ist essenziell

Niemals fehlen sollte gutes Olivenöl. Überhaupt werden Gerichte in Olivenöl als eigene Speisenkategorie geführt – ein deutlicher Hinweis auf den hohen Stellenwert von Gemüse in der Türkei. Das Gemüse wird als kalte Vorspeise (Meze) oder auch mit dem Hauptgang als Beilage serviert. Die Olivenölspeisen können im Kühlschrank mehrere Tage verwahrt werden, ohne dass sie an Geschmack verlieren. Ganz im Gegenteil werden sie sogar noch schmackhafter, weil der Geschmack von frischer Zitrone und leicht angeschmortem Knoblauch richtig durchzieht.

 

 

Die Mischung machts

Nicht nur die verschiedenen Traditionen der türkischen Regionen machen die Küche so vielseitig. Daneben sind auch indische, persische und arabische Einflüsse geschmacklich unverkennbar. Das Ergebnis dieser Mischung sind gesunde Mahlzeiten mit viel frischem Gemüse, Obst und Salat. Ob Paprika oder Tomaten, Auberginen und Zucchini, Bohnen, Linsen und Kichererbsen, Bulgur oder Reis… In Füllungen für Böreks und Teigtaschen kommt auch gerne Käse. Frische Kräuter wie Dill, Nanaminze und Petersilie, süßsaurer Granatapfelsirup oder Sumach, eine pikante Prise Pul Biber, reichlich Olivenöl, Joghurt, Zitronenschnitze und stets frisch gebackenes Brot dürfen nicht fehlen. Als Nachspeise gibt es weit mehr als nur Baklava.

 

Afiyet olsun! Guten Appetit!

 

Türkei vegetarisch“ ist der vierte Band einer von Bestsellerautorin Katharina Seiser entwickelten Reihe mit wiederentdeckten vegetarischen Schätzen aus verschiedenen Ländern – und nun endlich wieder lieferbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Buch bestellen