Seidentofu-Rezept: Japanisch, einfach, erfrischend

An diesem einfachen, extrem erfrischenden Gericht zeigt sich die Meisterschaft der japanischen Küche: Die glatte, saftige Textur des Seidentofus, die Knackigkeit der Frühlingszwiebeln, der Duft von Ingwer und Zitruszesten – und das Ganze durch die würzig-säuerliche Sauce zu einer Lieblingsspeise von zeitloser Gültigkeit für heiße Sommertage vereint. Zum Tofu-lieben-Lernen bestens geeignet.

ZUTATEN FÜR 2–4
2 kleine Frühlingszwiebeln
ca. 1 TL frisch geriebener Ingwer
wenn verfügbar grüne oder rote Shisoblätter (Perilla)
400 g Seidentofu
feine Zesten von ¼ Orange
feine Zesten von ¼ Zitrone

FÜR DIE SAUCE
4 EL helle japanische Sojasauce
bester Qualität
2 EL Mirin
2 EL japanischer Reisessig
1 EL Orangensaft
1 EL Zitronensaft

ZUBEREITUNG

  1. Für die Sauce Sojasauce, Mirin und Reisessig in einem kleinen Topf aufkochen, vom Herd ziehen, Orangen- und Zitronensaft einrühren, durch ein feines Sieb in eine Schüssel oder einen kleinen Krug seihen, abkühlen lassen.
  2. Frühlingszwiebeln waschen, in feine Ringe schneiden, in kaltes Wasser legen. Das mildert den Geschmack. Shisoblätter waschen, trocken tupfen, in Streifen schneiden.
  3. Tofu erst jetzt aus dem Kühlschrank nehmen, mit einem scharfen Messer vom Rand lösen, auf Küchenpapier stürzen, rundherum vorsichtig trocken tupfen.
  4. In dicke Scheiben oder Würfel schneiden und auf Tellern oder in Schalen anrichten. Frühlingszwiebel abseihen, auf Küchenpapier abtropfen lassen. Tofu mit Frühlingszwiebeln, Ingwer, Zitruszesten und evtl. Shisoblättern bestreuen. Nach Belieben mit eher weniger als zu viel von der Zitrussauce beträufeln.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Buch bestellen