Rezept: Zucchini auf vier Arten. Oder auch: die Zucchini-Glücksformel

In diesen Wochen sprießen die Zucchini bekanntlich nur so, und spätestens wenn alle Freunde und Verwandte schon versorgt wurden, stellt sich die Frage, welche Verwendung man für die reiche Ernte findet.

Bestseller-Autor Stevan Paul hat für Gemüse eine sogenannte “Glücksformel”: Gemüse + Salz + Idee. Hier seine Ideen für Zucchini:

1. SNACK-ZUCCHINI

Nach Wunsch in Würfel, kleine Würfel oder Scheiben schneiden. Leicht salzen und mindestens 30 Minuten ziehen lassen. Abtropfen und mit 1–2 Spritzern Weißweinessig oder Zitronensaft und wenigen Tropfen Olivenöl mischen.


2. ZUCCHINI-TATAR

Zucchini fein würfeln, salzen, ziehen lassen. 2–3 EL Frischkäse mit 1–2 TL geriebenem Parmesan und ½ TL scharfem Senf verrühren. Mit den abgetropften Zucchiniwürfeln zu Tatar verrühren. Im Dessertring auf Tellern anrichten oder rustikal auf Bauernbrot.


3. ZUCCHINI-CARPACCIO

Zucchini in möglichst dünne Scheiben schneiden oder hobeln, salzen und 30 Minuten ziehen lassen. 1 Schalotte pellen und fein würfeln, mit 3–4 EL Rotweinessig und 4 EL Olivenöl zu einer Vinaigrette verrühren. Teller mit etwas Vinaigrette bestreichen, abgetropfte Zucchini auflegen und mit übriger Vinaigrette beträufeln. Mit frisch geriebenem Parmesan, Bergkäse oder Ziegengouda bestreut servieren.


4. ZUCCHINISCHLEIFEN-SALAT

Zucchini mit dem Sparschäler längs in breite Streifen schälen, salzen und etwas ziehen lassen. Mit wenig gezupftem Estragon mischen, mit Senfkaviar toppen.


Zucchini lieben auch:

Kräuteressig

Schnittlauch, Zwiebeln, Frühlingszwiebeln

Dill, Borretsch, Koriandergrün und einen Hauch Minze

Knoblauch, Kräuter der Provence

Oliven und getrocknete Tomaten

Chili, Meerrettich, Wasabi

Zucchini-Glücksformel von Stevan Paul. Ganz einfach – besonders gut!
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Buch bestellen