Rezept: Zitronen-Granita wie in Italien

Auch granita ist, ähnlich wie gelato, eigentlich etwas, das man in Italien nicht unbedingt zuhause herstellt. Lieber geht man in seine Lieblingsbar und löffelt eine granita als Muntermachergegen die Hitze im Stehen am Tresen oder gemütlich auf der Terrasse, während man den Leuten beim Vorbeigehen nachschaut.

Und dennoch ist hausgemachte granita noch eher verbreitet als hausgemachtes gelato. Vielleicht, weil sie nach einem üppigen Mahl auch wunderbar beruhigend auf den Magen wirkt und recht einfach in der Zubereitung ist.

ZUTATEN

500 ml Wasser
ca. 150 g Zucker
ca. 250 ml Zitronensaft (etwa 500 g Zitronen)

ZUBEREITUNG

In einem Topf das Wasser mit dem Zucker aufkochen und bei mittlerer Hitze etwas eindicken lassen (10 Minuten). Topf vom Herd ziehen und auskühlen lassen. Zitronen auspressen, den Saft durch ein Sieb ins Zuckerwasser geben, verrühren. Abschmecken und nach Belieben etwas mehr Zucker oder Zitronensaft dazugeben.
In ein gefriertaugliches Kunststoffgefäß schütten, verschließen und 30 Minuten im Tiefkühler anfrieren. Herausnehmen, die Eisschicht durchbrechen und mit der Flüssigkeit verrühren. Jede halbe Stunde wiederholen, bis sich ein homogener Eisschnee gebildet hat (nach etwa 2 Stunden). In gekühlte Gläser füllen und sofort genießen.

TIPP
Granita lässt sich gut länger aufbewahren, dann muss der Eisschnee jedoch mit einer Gabel von der Oberfläche gekratzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Buch bestellen