Rezept: Veganes Kuchenrezept für das Osterfest

Bald steht Ostern vor der Türe und fehlen darf da auf keinen Fall dieser tolle saftige Karottenkuchen mit Walnüssen. Das Besondere daran ist seine griechische Herkunft. Ein Rezept von Katharina Seiser aus ihrem veganen Buch “Immer wieder vegan”.

ZUTATEN FÜR 1 FORM MIT 20CM DURCHMESSER / CA. 12 STÜCK

150 g neutrales Pflanzenöl, z.B. Sonnenblumenöl + Öl für die Form, 250 g Weizenmehl (Type D 550, Ö 700 glatt) + Mehl für die Form, 100 g Walnusskerne, 300 g Karotten, 250 g säuerliche Äpfel (z.B. Topaz), 1 Zitrone, 10 g Weinstein, Backpulver, 5 g (1 gestricher TL) Natron, 180 g Puderzucker + Zucker zum Bestreuen, 5 g (knapp 1 TL) Salz, evtl. ½ TL gemahlener Ceylon-Zimt oder Gewürzmischung, s. Tipps, 4 cl Weinbrand (Cognac oder Brandy)

ZUBEREITUNG

1. Ofen auf 160 °C Umluft (oder 180 °C Ober-/Unterhitze) vorheizen. Tortenform (Springform) mit der Hand mit wenig Öl ausstreichen und gleich danach mit etwas Mehl bestreuen, Mehl durch Schütteln und Klopfen gut in der Form verteilen, überschüssiges Mehl ausklopfen.

2. Walnüsse im Universalzerkleinerer grob hacken.

3. Karotten und Äpfel schälen. Karotten fein reiben (ergibt gut 200 g), Äpfel mit der gröberen Reibe (Rohkostreibe, ergibt ca. 150 g). Abrieb der ganzen Zitrone dazu reiben. Zitronensaft auspressen, 2 EL daruntermischen.

4. Mehl in einer Rührschüssel mit Backpulver, Natron, Zucker und Salz mischen. Karotten-Apfel-Mischung, Walnüsse, evtl. Zimt oder Gewürzmischung, Öl und Weinbrand dazugeben, mit den Quirlen des Handmixers ca. 5 Minuten mixen.

5. Masse in der vorbereiteten Form verteilen und glattstreichen. Im vorgeheizten Ofen bei 160 °C Umluft (oder 180 °C Ober-/Unterhitze) ca. 55–60 Minuten goldbraun backen. Nadelprobe machen: Mit einer langen Nadel (oder einem Holzstäbchen) in die Mitte des Kuchens stechen und wieder herausziehen. Es darf kein Kuchenteig mehr daran kleben.

6. Kuchen aus dem Ofen nehmen. 10 Minuten abkühlen lassen, Ring lösen und Kuchen komplett auskühlen lassen. Am besten erst am nächsten Tag anzuckern und anschneiden.

Ostern mal vegan – Katharina Seisers leckeres Karottenrezept aus ihrem veganen Kochbuch “Immer wieder vegan”.

Lust auf Ausprobieren?

Rosinen oder gehackte Schokolade dazugeben. Der Zimt ist kein Muss, der Kuchen schmeckt auch ohne Gewürze. Klassisch für diesen Kuchen wären Zimt, Muskatnuss, Gewürznelken und Koriander. Ich verwende am liebsten gut ¼ TL gemahlener Ceylon-Zimt, ¹/ TL frisch gemahlene Muskatnuss und 1 gute Prise gemahlene Gewürznelken, eine ähnliche Mischung wie das sogenannte „Nervenkeks-Gewürzpulver“ nach Hildegard von Bingen. Wer mag, glasiert den Kuchen mit einer Glasur aus Puderzucker und frisch gepresstem Zitronensaft.

Kleine Tipps:

Den Kuchen kann man auch in einer größeren Form backen, dann wird er flacher. Die Backzeit ist evtl. etwas kürzer. Der Kuchen schmeckt am Tag nach dem Backen noch besser und wird mit der Zeit immer saftiger. Die Walnüsse werden vom Natron schwarz, das tut dem Geschmack keinen Abbruch. Gut verpackt (Frischhaltefolie oder Tortensturz) im Kühlschrank lagern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Buch bestellen