Rezept: Tamarinden-Ei-Gemüsesuppe

Hartgekochtes Ei als Topping einer köstlichen Gemüsesuppe, die dank säuerlicher Tamarindenpaste nur so vor Aromen strotzt. Ein Rezept aus dem Buch “Karma Food Currys“.

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN

2 Fenchelknollen
2 Knoblauchzehen
2 Tomaten
2–3 Frühlingszwiebeln
1 EL Kokosöl
1 TL schwarzer Pfeffer
1 TL Kreuzkümmelsamen
1 TL Senfsamen
1 TL Jaggery (oder brauner Rohrzucker)
2 getrocknete rote Chilis
5–6 Curryblätter
¼ TL Asafoetida
1–2 TL Salz
1 TL Kurkuma
1 EL Tamarindenpaste
600 ml Wasser
4 Eier

ZUBEREITUNG

Fenchel in dünne Scheiben schneiden. Knoblauch würfeln, Tomaten ebenfalls würfeln, Frühlingszwiebeln in Ringe
schneiden. Kokosöl in einem Topf auf mittlerer Hitze erwärmen. In einem Mörser Pfeffer und Kreuzkümmelsamen zerstoßen und im Öl kurz anbraten. Senfsamen hinzufügen und warten bis sie anfangen zu springen. Jaggery, rote Chilis, Curryblätter und Asafoetida hineingeben. 2–3 Minuten anbraten und währenddessen immer wieder umrühren. Knoblauch dazugeben, goldbraun anbraten. Tomaten zu der Mischung hinzufügen und ebenfalls für 2–3 Minuten anbraten. Mit Salz sowie Kurkuma würzen und mit Tamarinden-Paste ergänzen. Die Gewürze gut vermengen. Fenchel hineingeben und ebenfalls kurz anbraten. Mit Wasser aufgießen und auf mittlerer Hitze zugedeckt kochen lassen.
Sobald das Gemüse gar ist, Frühlingszwiebeln hinzufügen und gegebenenfalls noch mit etwas Salz abschmecken.
Während die Suppe kocht, in einem Topf Wasser zum Kochen bringen und die 4 Eier für ca. 6 Minuten kochen. Nach dieser Dauer sollte das Eiweiß fest und das Eigelb zur Hälfte fest sein. Eier mit kaltem Wasser abschrecken, das verhindert, dass sie nachgaren und das Eigelb ebenfalls fest wird. Suppe mit frischem Koriander servieren, die gekochten Eier schälen und in die Suppe geben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Buch bestellen