Fast-schon-Sommer-Rezept: Rhabarbertarte mit Vanillecreme

Wir feiern die Rhabarber-Saison, die jedes Jahr doch wieder recht plötzlich daher kommt und viel zu schnell vorbei ist. Herrlich fruchtig und zugleich leicht säuerlich, mit einer feinen Vanillenote – diese Tarte von Bestseller-Autorin Theresa Baumgärtner aus ihrem Buch “Frühlingserwachen” sollten Sie probieren!

ZUTATEN FÜR EINE TARTEFORM (36 X 12 CM ODER Ø 28 CM)

FÜR DEN TEIGBODEN
250 g Dinkelmehl, Type 630
70 g heller Rohrohrzucker
150 g Butter
1 Ei
1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
1 Prise Meersalz
abgeriebene Schale von
1/2 unbehandelten Zitrone

FÜR DEN BELAG
500 g Rhabarber
200 g Tiefkühl-Himbeeren
150 g gesiebter Puderzucker

FÜR DIE VANILLECREME
300 ml Milch
1 Pck. Vanillepuddingpulver
100 g Mascarpone
2 Blatt Gelatine
100 ml Sahne
etwas Butter für die Tarteform
etwas Dinkelmehl für die Arbeitsfläche

ZUBEREITUNG

Für den Teigboden alle Zutaten mit einer Küchenmaschine zu einem glatten Mürbeteig verkneten. Den Teig abgedeckt im Kühlschrank 1 Stunde kühl stellen. Für den Belag den Rhabarber waschen und putzen. Dafür die Enden abschneiden, die Stangen schälen und je nach Tarteform in gleich große Stücke schneiden. Die Himbeeren mit dem Puderzucker in einem Topf aufkochen, 2 Minuten köcheln lassen und anschließend durch ein Sieb streichen. Das Himbeerpüree zusammen mit dem Rhabarber in einen Gefrierbeutel füllen. Einen kleinen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Den Beutel hineinhängen und den Rhabarber im leicht köchelnden Wasser in ca. 10 Minuten weich garen. Anschließend den Gefrierbeutel in kaltem Wasser abkühlen lassen.

Die Tarteform mit etwas Butter einfetten. Den Mürbeteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dick ausrollen. Mit einer Palette den Teig in die Tarteform legen, den Rand andrücken und den überstehenden Teig abschneiden. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Die Form im Gefrierfach oder im Kühlschrank kühlen, bis der Teig kalt und fest ist.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen. Den Mürbeteigboden auf der mittleren Schiene im heißen Ofen in ca. 20 Minuten goldbraun backen. Dann auskühlen lassen, vorsichtig aus der Form nehmen und auf eine Kuchenplatte setzen.

Für die Vanillecreme 3 EL Milch in eine Schüssel geben und das Puddingpulver damit anrühren. Den Rest der Milch aufkochen lassen. Das angerührte Pulver hinzugeben, die Creme unter ständigem Rühren 30 Sekunden köcheln, dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Den Mascarpone mit dem etwas abgekühlten Vanillepudding zu einer glatten Creme verrühren. Die Gelatine ca. 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. 1 EL Sahne in einen kleinen Topf geben.
Die restliche Sahne steif schlagen. Anschließend die Gelatine ausdrücken, in der Sahne etwas erwärmen und auflösen, dann unter die Vanillecreme ziehen. Zuletzt die geschlagene Sahne unter die Vanillecreme heben. Den Rhabarber aus dem Gefrierbeutel in ein Sieb geben und den Sud in eine Schüssel abtropfen lassen. Den Tarteboden gleichmäßig mit der Vanillecreme füllen und mit den Rhabarberstreifen belegen.

TIPP

Die Tarte schmeckt auch mit frischen Erdbeeren, Himbeeren oder anderen sonnigen Früchten belegt herrlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Buch bestellen