Rezept: Linsenreis mit Röstzwiebeln und Kohlsalat (vegan)

Katharina Seiser präsentiert aus ihrem Buch “Immer wieder vegan”: Mujaddara. “Mir braucht man nur zu sagen, dass ein Rezept aus dem Nahen Osten stammt, und ich bekomme Ohren wie ein Elefant, so sehr mag ich die Küchen der Region. Dieses hier ist uralt und ursprünglich aus dem Irak, heute aber ein Klassiker untern anderem in Syrien und im Libanon: von Würzung, Kombination und Konsistenzen höchst verführerisch und dabei alltagstauglich. Ich habe Mujaddara gleich nach dem ersten Ausprobieren ins Herz geschlossen.” 

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN

FÜR DEN LINSENREIS
200 g grüne Linsen (z.B. Puy-, Berg-, Delikatess-)
200 g Basmati-Reis
250 g Zwiebeln
4 EL Olivenöl
1 TL Zucker
1,5 TL gemahlener Koriander
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL gemahlener Ceylon-Zimt
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
evtl. Salzflocken zum Servieren

FÜR DIE RÖSTZWIEBELN
250 g Zwiebeln
ca. 500 ml Olivenöl zum Frittieren
Salz

FÜR DEN KOHLSALAT
200 g Weiß- oder Spitzkohl
1 kleine Knoblauchzehe
¼ TL Salz
3 EL frisch gepresster Zitronensaft
1 TL getrocknete grüne Minze (Nana-, marokkanische oder Krauseminze, keine Pfefferminze)
1 EL Olivenöl

ZUBEREITUNG

Linsen in einem Sieb waschen, in einen Topf mit ca. 1 l kaltem Wasser geben, aufkochen und ca. 10–15 Minuten bissfest kochen (die Linsen garen später
mit dem Reis weiter). Abseihen. Reis in einer Schüssel mit der Hand mit kaltem Wasser mehrfach waschen, bis das Wasser klar ist. Abgießen, im Sieb zur Seite stellen. Für den Salat Kohl putzen und ggf. waschen, sehr fein hobeln (oder hauchdünn schneiden). Knoblauch schälen, halbieren, Keim entfernen, Knoblauch sehr fein hacken oder mörsern. Knoblauch mit Salz und Zitronensaft verrühren, Minze zwischen den Handflächen darüberrebeln, Olivenöl einrühren. Kohl mit der wenigen, sauren Marinade vermengen (am besten mit den Händen). Zwiebeln für den Linsenreis schälen und klein würfeln. In einer großen beschichteten Pfanne (mit Deckel) oder einem Topf Olivenöl erhitzen, Zwiebelwürfel darin mit Zucker auf mittlerer Hitze unter häufigem Rühren ca. 12–15 Minuten goldbraun, aber nicht zu dunkel rösten. Koriander, Kreuzkümmel und Zimt unter die Zwiebeln rühren. Reis zu den Zwiebeln geben. Kurz glasig rösten, Linsen dazugeben, mit 500 ml/g Wasser aufgießen, ca. 2 gestrichene TL Salz dazugeben, mit Pfeffer würzen.
Aufkochen, auf kleiner Flamme zugedeckt 15–17 Minuten kochen. Platte ausschalten, 2–3 Lagen Küchenpapier (oder ein frisches Geschirrtuch) unter
den Deckel klemmen, Linsenreis weitere 10 Minuten nachgaren. Währenddessen Zwiebeln für die Röstzwiebeln schälen, halbieren, in ca. 0,5 cm breite Streifen schneiden. Öl in einem Topf auf 160–170 °C erhitzen. Zwiebeln unter ständigem Bewegen ca. 5 Minuten goldbraun frittieren (sieht zuerst aus, als würde nichts passieren, dann werden die Zwiebeln aber schnell dunkel).
Herausheben, auf Küchenpapier gut abtropfen lassen und leicht salzen. Linsenreis anrichten, reichlich Röstzwiebeln daraufgeben, Kohlsalat dazu servieren. Nach Geschmack bei Tisch mit Salzflocken bestreuen.

TIPPS

Schmeckt auch ausgekühlt und sogar kühlschrankkalt. Hält 1–2 Tage im Kühlschrank. Tahinsauce passt gut dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Buch bestellen