Rezept: Knusprige Tomatenlaibchen

“Falsche Laibchen” werden diese tollen, knusprigen Tomatokeftedes/Pseftokeftedes auch genannt. Ihren Ursprung haben sie auf der griechischen Insel Santorin. Das Rezept eignet sich perfekt als Snack zwischendurch oder als Hauptspeise mit Salat. Und das Fantastische: sie sind vegan! Mehr solcher Rezepte gibts im Kochbuch “Immer wieder vegan” von Katharina Seiser.

ZUTATEN FÜR 4-6 PERSONEN / HAUPTSPEISE

ca. 50 g altbackenes (aber noch nicht hartes) Weißbrot mit Rind; 750 g reife Fleisch- oder Eiertomaten; 4–5 Zweige frisches Basilikum; 4–5 Zweige frische grüne Minze (Nana- oder marokkanische, keine Pfefferminze); 300 g Zwiebeln; 1 TL getrockneter Oregano; ¼ TL gemahlener Ceylon-Zimt; ca. 1,5 TL Salz; schwarzer Pfeffer aus der Mühle; ca. 200 g Weizenmehl (Type D 550, Ö 700 glatt oder 480 griffig oder universal); 1 TL Weinstein-Backpulver; ca. 100 ml Olivenöl zum Braten

ZUBEREITUNG:

  1. Weißbrot über einer großen Schüssel in sehr kleine Stückchen zupfen oder im Universalzerkleinerer grob mixen.
  2. Tomaten auf der runden Seite mit einem scharfen Messer kreuzweise einschneiden. In einer Schüssel mit kochendem Wasser übergießen und 2–3 Minuten warten, bis sich die Haut am Einschnitt aufzurollen beginnt. Heißes Wasser abgießen, Tomaten mit kaltem Wasser abschrecken. Tomaten häuten, halbieren, Strunk entfernen und Fruchtfleisch auf einem großen Brett mit einem großen, schweren Messer hacken. Tomaten inkl. Saft und Kernen auf das zerzupfte Weißbrot geben.
  3. Basilikum- und Minzblätter abzupfen. Fein hacken. Zwiebeln schälen und fein hacken. Zwiebeln und Kräuter zu den Tomaten geben. Oregano zwischen den Handflächen darüberrebeln. Zimt, Salz und Pfeffer dazugeben. Verrühren.
    Mehl mit Backpulver mischen, unterrühren. Die Masse soll dickcremig wie Waffelteig sein, aber nicht flüssig. Ggf. mit ein bisschen mehr Mehl binden und mit Salz abschmecken.
  4. Jetzt wäre der Moment, den Salat (s. Tipps) zuzubereiten.
  5. In 1–2 großen beschichteten Pfannen je 1–2 EL Olivenöl erhitzen. Je 1 gehäuften EL Masse nebeneinander mit etwas Abstand einsetzen, mit dem Löffel behutsam gleichmäßig dicke runde oder ovale Laibchen formen. Bei hoher Hitze pro Seite ca. 3 Minuten knusprig braun braten. Mit weiterem Olivenöl und restlicher Masse wiederholen.
  6. Herausheben und kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen. Heiß servieren, ggf. mit Salat.

Vegane Sommerzeit – Katharina Seisers leckere Tomatenlaibchen aus ihrem veganen Kochbuch “Immer wieder vegan”.

Lust auf Ausprobieren?

Statt Basilikum passt auch Petersilie oder nur Minze.

Kleine Tipps:

Je nach verwendeter Tomatensorte werden die Laibchen oranger oder röter. Dazu passt einfacher, knackig-frischer
Salat aus z.B. Eissalat, Rucola, Gurke und Kalamata-Oliven mit Weinessig und Olivenöl. Man kann die Masse auch vorbereiten und im Kühlschrank wenige Stunden ruhen lassen. Vor dem Braten noch einmal durchrühren. Die Laibchen schmecken heiß, lauwarm und kalt, aber nur heiß sind sie knusprig. Im Kühlschrank halten sie 2–3 Tage. Sie eignen sich auch ganz unorthodox für einen Burger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Buch bestellen