Rezept: Gefüllte Bratäpfel (vegan)

Katharina Seiser präsentiert aus ihrem Buch “Immer schon vegan”: gefüllte Bratäpfel, eine ihrer Meinung nach äußerst unterschätzte Süßspeise. “Mir fällt keine Küche ein, die mehr und öfter Walnüsse verwendet als die georgische. Dort füllt man gedünstete Äpfel besonders gern damit. Meine Bratäpfel haben stets Walnüsse und Preiselbeeren oder Schwiegermamas Kornelkirschenmarmelade im Bauch, das trifft sich also gut. Wie immer steht und kippt diese unterschätzte Süßspeise für kalte Tage mit der Qualität der Zutaten: aromatische Äpfel und frische Nüsse.”

ZUTATEN PRO PERSON

1 nicht zu kleiner, aromatischsäuerlicher Apfel (z.B. Topaz, Elstar)
1 Walnuss
1 EL geriebene Walnüsse
1 EL Kornelkirschenmarmelade oder Preiselbeerkompott bzw. -marmelade
abgeriebene Schale von ¼ Zitrone
1 Spritzer Zitronensaft
1 Msp. gemahlener Zimt
1 Prise Salz
1 kl. Zweig Rosmarin
3–4 EL Apfelmost, Apfelwein oder
nicht zu süßer, naturtrüber Apfelsaft
1 EL Walnussöl

ZUBEREITUNG

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Für die Füllung Walnüsse grob hacken, mit geriebenen Walnüssen, Marmelade oder Kompott, Zitronenschale, -saft, Zimt und Salz verrühren. Süß-würzig mit einer kleinen Zitrusfrische abschmecken. Äpfel waschen, trocken tupfen, entweder eine Kappe abschneiden und dann das Kerngehäuse ausstechen oder direkt ausstechen. Zusätzlich mit einem Kugelausstecher den Apfelbauch an seiner dicksten Stelle ein wenig aushöhlen, damit mehr Füllung Platz hat und der Apfel gleichmäßig gart. Um den Apfeläquator Schale einritzen (verhindert unkontrolliertes Aufplatzen der Äpfel). Bei Bedarf Apfel-Boden ganz wenig abflachen, damit der Apfel nicht umkippt. Äpfel mit der Nussmasse füllen, am besten gut mit den Fingern hineinstopfen. Äpfel in eine Form setzen, in der sie gerade Platz haben, ggf. Kappen aufsetzen, mit Rosmarinzweigen belegen, mit Apfelmost oder -wein untergießen, mit Nussöl großzügig beträufeln. Ca. 45–60 Minuten weich backen.

Einige Minuten abkühlen lassen, noch heiß anrichten und mit dem Bratapfelsaft beträufelt servieren. Die knusprigen Rosmarinnadeln mitessen!

TIPPS

Nehmen Sie die Äpfel erst dann aus dem Ofen, wenn sie wirklich weich sind. Bratäpfel mit zur Marmelade passendem Fruchtsirup als Sauce servieren. Falls kein Sirup zur Hand ist, einige EL Marmelade mit wenig Wasser aufkochen, süß abschmecken und durch ein Sieb passieren.
Bratäpfel schmecken am nächsten Tag auch kalt – zum Beispiel zum Frühstück. Statt Walnüssen passen auch Haselnüsse oder Mandeln, Letztere für mehr Geschmack vorher rösten.

VARIANTEN

Statt Kornelkirschen oder Preiselbeeren passt auch rote oder schwarze Johannisbeer- oder Himbeermarmelade.
Zusätzlich Rosinen in die Füllung geben.
Eine Rippe Bitterschokolade und ein wenig Marmelade statt der Füllung plus Rosmarin obenauf ist weit weg von der Tradition, aber sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Buch bestellen