Rezept: Geeiste Erdäpfelsuppe mit Leindotteröl und Spinat

Bei diesen Temperaturen ist Suppe eigentlich undenkbar. In diesem Fall aber ist es purer erfrischender Genuss. Und dabei ist sogar egal, dass die geeiste Erdäpfelsuppe eigentlich Vichissyoise heißt – wir lieben sie für den wunderbar sanften Geschmack und weil sie an heißen Tagen regelrecht wie eine kulinarische kalte Dusche funktioniert.


ZUTATEN FÜR 8 PERSONEN:

  • für die Spinateiswürfel
    100 g Spinat plus etwas Spinat für die Einlage · Salz ·
    1 Knoblauchzehe · 150 ml Wasser · Muskatnuss
  • für die Suppe:
    400 g mehlige Erdäpfel · 400 g Lauch · 6 EL Olivenöl ·
    1,5 l Hühnerfond S. 232 · 3 Lorbeerblätter · Salz ·
    Saft von 1 Zitrone · 300 ml Obers
    5 EL Leindotteröl (ersatzweise grasiges Olivenöl) ·
    evtl. kleine Spinatblätter zum Bestreuen

ZUBEREITUNG:
1. Schritt: Für die Spinateiswürfel Spinat putzen, 30 Sekunden in kochendem Salzwasser blanchieren und
mit kaltem Wasser abschrecken. Mit den Händen ausdrücken. Knoblauchzehe schälen, Keim entfernen. Spinat und Knoblauch mit Wasser, Salz und frisch geriebener Muskatnuss in einem Standmixer mixen. In Eiswürfelformen füllen und mind. 6 Stunden frieren.

2. Schritt: Für die Suppe Erdäpfel schälen. Lauch putzen, in Weißes und Grünes teilen. Erdäpfel sowie den weißen Teil vom Lauch in 1 cm große Stücke schneiden und in 4 EL Olivenöl anschwitzen. Mit Hühnerfond ablöschen, Lorbeer beigeben und 20 Minuten kochen. Mit Salz und Zitronensa! würzen. Ein Drittel der Erdäpfelstücke mit einem Siebschöpfer herausnehmen und für die Einlage zur Seite stellen. Suppe mixen, anschließend passieren und 3–6 Stunden (wenn man öfter umrührt, geht es schneller) kalt stellen.

3. Schritt: Das Grüne vom Lauch in Rauten schneiden, 30 Sekunden in kochendem Salzwasser blanchieren und mit kaltem Wasser abschrecken. Mit Salz und 2 EL Olivenöl marinieren.

4. Schritt: Suppe vor dem Servieren mit Hilfe eines Stabmixers mit dem kalten Obers aufmixen, Erdäpfelstücke, marinierten Lauch und Spinateiswürfel hineingeben. Suppe mit Leindotteröl und Spinatblättern verfeinern.

Trick: Die Würfel bekommen eine besonders intensive grüne Farbe, wenn man die Hälfte des Wassers durch
Eiswürfel ersetzt.
Tipp: Je 1 Portion Suppe in einen Shaker füllen, 4 Spinateiswürfel dazugeben, verschließen und mit beiden Händen kräftig shaken.
Variante: Statt Spinat Basilikum oder Sauerampfer für die Eiswürfel verwenden.
Wissen: Leindotteröl wird auch als Camelinaöl bezeichnet, es ist nicht zu verwechseln mit Lein(samen)öl. Leindotteröl
schmeckt würzig-erbsig und passt hervorragend zu Erdäpfeln.

Die erfrischende Sommer-Suppe von Katharina Seiser und Richard Rauch aus der “Jahreszeiten Kochschule: Sommer”.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Buch bestellen