Rezept mit Beeren: Kalter Beerengrießbrei für heiße Tage

Wenn sich die nächste Hitzewelle ankündigt, seid ihr mit diesem Rezept aus dem hohen Norden gewappnet: Vispipuuro bzw. Klappgröt aus Finnland bzw. Schweden, eine fruchtige, kalte Grießspeise, die als Frühstück als auch als Dessert taugt. Aus dem Buch “Immer wieder vegan” von Katharina Seiser.

Diese sehr fruchtige Grießspeise ist einfach gemacht und hat eine spektakuläre, cremig-leichte Konsistenz. Fürs Gelingen sind zwei Dinge wichtig: die richtige Menge Grieß und das komplette Durchkühlen vor dem geduldigen Aufschlagen.

ZUTATEN für 4-6 PERSONEN

100 g rote Johannisbeeren
250 g Himbeeren
350 ml/g Wasser
ca. 70 g Zucker
ca. 50–55 g feiner Weizengrieß
1 gute Prise Salz
evtl. 2–3 EL Mandelblättchen
evtl. frische Beeren zum Servieren

ZUBEREITUNG

  1. Am besten am Vorabend beginnen: Johannisbeeren waschen und in einen Topf rebeln. Himbeeren, Wasser und Zucker dazugeben. Langsam aufkochen, bis sich der Zucker gelöst hat, dann 5 Minuten bei mittlerer Flamme kochen lassen. Abseihen, gut ausdrücken und den gewonnen Sirup abwiegen, es sollten ca. 500–550 g sein. In den kurz ausgewaschenen Topf zurückgeben, 10 % vom Gewicht (also ca. 50–55 g) Weizengrieß einrieseln lassen und mit dem Schneebesen rühren. Salz dazugeben. Unter Rühren aufkochen, evtl. mit weiteren 2–3 TL Zucker abschmecken, falls die Beeren sehr sauer sind, und 3–5 Minuten unter Rühren kochen lassen.
  2. In eine Schüssel füllen und auskühlen lassen. Dann gut zugedeckt mindestens 2 Stunden, besser über Nacht im Kühlschrank komplett durchkühlen lassen.
  3. Am nächsten Morgen falls gewünscht Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze unter häufigem Rütteln goldbraun rösten.
  4. Die nun feste, eiskalte Beeren-Grieß-Masse mit den Quirlen des Handmixers (oder mit dem Schneebesen der Küchenmaschine) auf hoher Stufe ca. 5 Minuten aufmixen, bis der Beerengrieß heller und cremig wird und an Volumen
    und Schaumigkeit zunimmt. Sofort in Schalen anrichten und nach Wunsch mit frischen Beeren und/oder gerösteten Mandelblättchen servieren.

TIPPS

Wer’s eilig hat, kann den heißen Beerengrieß auch in einer Schüssel mit Eiswasser unter öfterem Rühren abkühlen. Er muss aber wirklich kalt sein, sonst funktioniert das Aufschlagen nicht. Hält ein paar Tage im Kühlschrank.

VARIANTEN

Statt Himbeeren und Johannisbeeren kann man natürlich auch andere Beeren verwenden, in Skandinavien sind Preiselbeeren sehr beliebt. Oft wird Vispipuuro (oder Klappgröt in Schweden) einfach aus rotem Fruchtsirup (z.B. Himbeer oder Preiselbeer) gemacht. Der schwedische Koch Magnus Nilsson empfiehlt, dafür den Sirup 1:1 mit Wasser zu verdünnen und dann als Ausgangsbasis zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Buch bestellen