Rezept: Drei mal kalte Suppen aus Spanien

Suppe im Sommer? Ja! Wenn es heiß ist, braucht es leichte, erfrischende Gerichte, wie etwa kalte Suppen. Aus dem Buch “Spanien vegetarisch” stellen wir drei Rezepte vor.

KALTE MANDELSUPPE MIT KNOBLAUCH (Ajoblanco)

Ajoblanco ist eine einfache, köstliche kalte Sommersuppe aus nur wenigen Zutaten, die schon den Mauren schmeckte. Mandeln sind die Hauptzutat. Die Suppe ist wunderbar cremig und mit ihrem säuerlich milden Geschmack herrlich erfrischend.

ZUTATEN
100 g altbackenes Brot ohne Rinde
2–3 Knoblauchzehen
220 g geschälte Mandeln
750 ml eiskaltes Wasser
100 ml bestes Olivenöl nativ extra
2 EL Sherryessig
Meersalz
weißer Pfeffer aus der Mühle
Muskatellertrauben
Olivenöl nativ extra

ZUBEREITUNG
Brot 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Knoblauch schälen und grob zerkleinern.
Ausgedrücktes Brot, Mandeln und etwas Wasser im Mixer 1 Minute pürieren. Bei laufendem Mixer langsam das restliche Wasser zugießen. Knoblauch, Olivenöl und Sherryessig hinzufügen. Mixen, bis eine glatte Creme entstanden ist. Mit Salz und weißem Pfeffer abschmecken. Mandelsuppe für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank kühlen. Vor
dem Servieren noch einmal kurz durchmixen. Trauben halbieren und entkernen. Mandelsuppe in Teller füllen und
vor dem Servieren mit den Trauben bestreuen und mit etwas Olivenöl beträufeln.

TIPPS: Alle Gazpachos, auch die Ajoblanco, werden gut gekühlt, aber niemals eiskalt gegessen. Wer die Ajoblanco sofort essen möchte, ersetzt die Hälfte des Wassers durch Eiswürfel, die mitgemixt werden.

Von links nach rechts: grüne Gazpacho, kalte Tomatensuppe, kalte Mandelsuppe.
GRÜNE GAZPACHO MIT MINZE UND BASILIKUM (Gazpacho verde de hierbabuena y albahaca)

Ein Sommer ohne Gazpacho ist in Spanien undenkbar. Die grüne Gazpacho sieht nicht nur wunderbar aus, sondern schmeckt durch die Minzeblättchen auch köstlich erfrischend.

ZUTATEN

1 Bund grüne Minze (ca. 50 g)
1 Bund Basilikum (ca. 50 g)
400 g Schmor-/Feldgurken
3 Eier
100 g altbackenes Brot
3 EL Sherryessig
1–2 Knoblauchzehen
200 ml mildes Olivenöl nativ extra, am besten Arbequina
500 ml eiskaltes Wasser
Meersalz
weißer Pfeffer aus der Mühle
1 kleiner säuerlicher Apfel
grüne Minzeblättchen

ZUBEREITUNG

Minze- und Basilikumblätter abzupfen. Wasser mit Eiswürfeln in eine Schüssel geben. Kräuter 20 Sekunden in kochendem Wasser blanchieren, herausheben (das Blanchierwasser im Topf zur Seite stellen). Kräuter sofort in Eiswasser legen, mit einem Schaumlöffel aus dem Eiswasser fischen, in einem Sieb gut abtropfen lassen. Gurken schälen, halbieren, bei Bedarf mit einem Löffel entkernen. In Würfel von 5 mm schneiden. Im Blanchierwasser die Eier 10 Minuten kochen. Herausnehmen, abschrecken und schälen.
Brot mit Sherryessig und etwas Wasser beträufeln. Knoblauchzehen schälen und mit einem Messer etwas zerquetschen. Minze, Basilikum, Gurkenwürfel, Brot, Eier, 100 ml Olivenöl, Knoblauch und Wasser in einen Mixer füllen. Pürieren, bis eine feine, glatte Creme entsteht. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Für mindestens 2–3 Stunden im Kühlschrank kühlen.
Wenn die grüne Gazpacho sehr dick ist, vor dem Servieren noch etwas eiskaltes Wasser zugeben. Noch einmal mixen, dabei nach und nach das restliche Olivenöl zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Sherryessig abschmecken. Mit in ganz kleine Würfel geschnittenen Apfelstückchen und Minze bestreut servieren

TIPP: Frisches Brot dazu servieren.


KALTE TOMATENSUPPE AUS CÓRDOBA (Salmorejo cordobés tradicional)

Diese kalte Suppe wird meist als sommerliche Vorspeise gegessen. Sie kann mit Gazpacho andaluz verwechselt werden, ist jedoch deutlich dickflüssiger, was vor allem durch den größeren Brotanteil bedingt ist, und enthält weder Gurke noch Paprikaschoten.

ZUTATEN

1 kg reife Tomaten, z.B. Birnentomaten
1 Knoblauchzehe
250 g altbackenes Baguette oder Brot
250 ml Olivenöl nativ extra, am besten Picual, DO Priego de Córdoba
Meersalz
2 hart gekochte Eier

ZUBEREITUNG

Stielansatz der Tomaten ausschneiden. Tomaten in grobe Stücke schneiden. Im Mixer pürieren. Durch ein Haarsieb streichen. Knoblauchzehe schälen und grob zerkleinern. Brot zerbrocken und in eine Schüssel legen. Tomatenpüree über die Brotbrocken geben. 10 Minuten einweichen. Brot-Tomaten-Mischung und Knoblauch in einen Mixer geben. Zusammen mit 1 Schuss kaltem Wasser mixen, bis ein glattes, orangefarbenes Püree entsteht. Olivenöl zugeben und
noch einmal kurz mixen. Mit Salz abschmecken. Salmorejo für mindestens 3–4 Stunden in den Kühlschrank stellen, am
besten über Nacht.
Zum Servieren in kleine Schälchen füllen, mit gehackten Eiern bestreuen und mit ein paar Tropfen Olivenöl beträufeln.






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Buch bestellen