Rezept: Buchweizen-Nuss-Brot

Allergiker können ein Lied davon singen: Die meisten glutenfreien Brote schmecken ganz einfach nicht gut. Dieses Brot beweist, dass das nicht sein muss. Nüsse und Gewürze machen es zu einer schmackhaften Alternative für jene, die anderen Broten entsagen müssen.

Buchweizen hat nichts mit dem allseits bekannten Weizen zu tun. Es handelt sich bei Buchweizen nämlich um kein Getreide, sondern um ein Knöterichgewächs. Er ist sehr eiweißreich und enthält wichtige Nährstoffe wie Kalium, Magnesium und Vitamin E. Und er ist glutenfrei. Walnüsse können den Körper mit ungesättigten Fettsäuren versorgen, die wichtig für die Gehirnentwicklung sind. Außerdem beinhalten die Nüsse viele Vitamine und Spurenelemente.

ZUTATEN
für 2 Kastenbrote
2 Kastenformen, je 500 ml Fassungsvermögen


TEIG: 20 g Hefe, 450 g Wasser (25 °C), 500 g Buchweizenmehl gesiebt, 75 g Walnüsse gerieben, 50 g Rum, 25 g Margarine (laktosefrei), 15 g feiner Kristallzucker, 10 g Salz, 2 g Zimt, Sonnenblumenöl zum Ausfetten der Backformen, Sesam und Walnusskerne

TEIGBEREITUNG: Die Hefe im Wasser auflösen und mit Buchweizenmehl, Walnüssen, Rum, Margarine, Zucker, Salz und Zimt in der Küchenmaschine 8 Minuten langsam zu einem Teig verarbeiten. 10 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen.

AUFARBEITEN: 2 Kastenformen mit Sonnenblumenöl ausfetten und mit Sesam ausstreuen, den Teig mit Hilfe einer Teigkarte einfüllen und glatt streichen. Mit Sesam bestreuen und einige Walnusskerne in die Oberfläche drücken. 40 Minuten in der Backform bei Raumtemperatur mit einem Tuch abgedeckt ruhen lassen.

BACKEN: In den auf 220 °C vorgeheizten Backofen schieben, nach 15 Minuten die Temperatur auf 200 °C reduzieren und die Brote weitere 30 Minuten backen. Die Brote sofort nach dem Backen aus der Kastenform stürzen und auf einem Gitterrost abkühlen lassen.

Das Rezept stammt von Bäckermeister Erich Kasses aus dem Waldviertel.

 

"JEDER MENSCH KANN GUTES BROT BACKEN"
Davon ist Barbara van Melle überzeugt. Für ihr Buch "Der Duft von frischem Brot" hat sie österreichische Meisterbäcker um ihre Rezepte gebeten. Rezepte, die im Haushalt funktionieren – ohne Wenn und Aber: ohne den teuersten neuen Backofen, ohne das komplizierteste Zubehör, ohne tiefgreifende Vorerfahrungen, ohne komplexes Detailwissen. Rezepte, die Lust und Freude am Brotbacken schüren.

 

Der Duft von frischem Brot

Der Duft von frischem Brot