Rezept: Aschermittwoch-Salat mit Hummus und Kartoffelbrot

Wenn der Ofen schon mal heiß ist, dann lässt sich das mit diesem Rezept super ausnutzen. Gemüse mit diversen Garzeiten kommen gleichzeitig in die Röhre und bleiben unterschiedlich lange drin. Möglich ist auch, das Gemüse bereits am Vortag zu garen oder zu kochen, nur schmeckt es frisch aus dem Ofen deutlich intensiver, sagt Sternekoch Paul Ivic.

Ein Rezept aus seinem Buch “Restlos glücklich“:

ZUTATEN ROTE BEETE-HUMMUS
250 g getrocknete Kichererbsen
2 TL Backpulver
3 Knoblauchzehen
Saft von 1 ½ Zitronen
2 TL Salz
200 g Tahin (100% Sesam, auf gute Qualität achten!)
1 TL Kreuzkümmel
5 EL Rote-Beete-Saft oder übrig gebliebene Rote Beete gemixt

ZUBEREITUNG ROTE-BEETE-HUMMUS

Am Vortag die Kichererbsen mit 1 TL Backpulver mindestens 6 Stunden (am besten über Nacht) einweichen. Am nächsten Tag die Kichererbsen abgießen und mit dem übrigen Backpulver in ca. 20 Minuten sehr weich kochen.
Währenddessen den Knoblauch abziehen und mit dem Zitronensaft und 1 TL Salz ganz fein mixen. Danach mindestens 10 Minuten ruhen lassen, damit der Knoblauch nicht fermentiert und bitter wird. Anschließend die Knoblauch Zitronen-Mischung durch ein feines Sieb gießen. Die gewonnene Flüssigkeit mit Tahin verrühren.
Kreuzkümmel, den Rote-Beete-Saft und 1 TL Salz hinzugeben und so lange glatt rühren, bis eine cremige, dicke Konsistenz (in etwa so wie Ketchup) entsteht. Die weichgekochten Kichererbsen sehr fein mixen. Die Tahin-Masse
dazugeben und so lange mixen, bis eine homogene Masse entsteht.

ZUTATEN ASCHERMITTWOCHSALAT
Für das Gemüse:
1 kg grobes Meersalz
2 Rote Beete
4 speckige Kartoffeln
2 Zwiebeln
2 Eier
150 g Salatgurke
2 Äpfel
Saft von 1 Zitrone
Für die Marinade:
40 g Akazienhonig
2 EL Creme fraîche
60 ml Apfelessig
1 säuerlicher Apfel
200 ml Traubenkernöl
2 Msp. Senf
40 ml Wasser oder Gemüsefond
1 EL Dill
Meersalz

ZUBEREITUNG ASCHERMITTWOCHSALAT

Vorbereitung: Ofengemüse
Backofen auf 200 Grad (180 Grad Umluft) vorheizen. Auf einem Backblech oder in einer großen Auflaufform reichlich
Meersalz verteilen. Rote Beete und Kartoffeln inklusive der Schale gut waschen. Die Rote Beete mit einem Messer oder Spieß leicht einstechen. Rote Beete, Kartoffeln und Zwiebeln auf das Meersalz legen und im heißen Ofen weich garen. Zwiebeln nach ca. 15 Minuten herausnehmen und abkühlen lassen. Die Kartoffeln sind je nach Größe nach 20–35 Minuten gar. Mit einem Messer einstechen. Ist kein Widerstand zu spüren, sind sie weich genug. Leicht auskühlen lassen und noch heiß schälen. Die Rote Beete benötigt je nach Größe 1 Stunde und länger. Am besten kleinere Kugeln verwenden, um die Garzeit zu verringern. Auch hier mit einem Messer die Garprobe machen. Nach etwas Kühlzeit
die Rote Beete schälen (am besten Küchenhandschuhe tragen).
Zubereitung: Salat
Die abgekühlten Zwiebeln halbieren, die Schale entfernen und die Segmente voneinander trennen. Die geschälten Kartoffeln vierteln und zusammen mit den Zwiebeln in eine Schüssel geben. Die Rote Beete nach dem Schälen in 1 cm dicke Spalten schneiden. Zum restlichen Gemüse in die Schüssel geben. Die Eier in kochendem Wasser 8 Minuten kochen. Aus dem Wasser nehmen und kalt abschrecken. Durch das schnelle Abkühlen garen sie nicht weiter und das Eigelb bleibt leicht cremig. Eier vorsichtig schälen, halbieren und beiseitestellen. Inzwischen Gurken waschen, schälen, halbieren oder vierteln und in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Äpfel waschen, halbieren, entkernen und in 1 cm dicke Spalten schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln und beiseitestellen. Für die Marinade den Honig, die Crème fraîche und den Essig verrühren. Den Apfel waschen, putzen, grob raspeln und zusammen mit den restlichen Zutaten, bis auf den Dill, in die Marinade einrühren und abschmecken. Gemüse mit der Marinade übergießen, durchrühren und ca. 20 Minuten ziehen lassen, damit sich der Geschmack entfaltet. Anschließend Dill waschen, trocken schütteln, fein schneiden und zusammen mit den Apfelspalten unter den Salat mischen. Die halbierten
Eier darauf geben, salzen und servieren.

ZUTATEN KARTOFFELBROT
Für einen Fladen mit ca. 25 cm Durchmesser
4 mittelgroße mehlige Kartoffeln
200 g Mehl und etwas mehr zum Arbeiten
8 g frische Hefe
65 ml Wasser oder Milch
Olivenöl
Salz

ZUBEREITUNG KARTOFFELBROT

Am Vortag die Kartoffeln schälen, waschen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Zusammen mit den restlichen Zutaten, außer dem Öl und dem Salz, zu einem weichen Teig kneten und mindestens 24 Stunden (am besten über Nacht) luftdicht im Kühlschrank gehen lassen. Diese Zeit benötigt der Teig, um später beim Backen luftig locker zu werden. Außerdem wird er dadurch bekömmlicher. Am nächsten Tag den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu
einem 25 cm breiten Fladen ausrollen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und erneut ca. 30 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 175 Grad (155 Grad Umluft) vorheizen. Mit den Fingern tiefe Löcher in den Teig eindrücken. Teig mit reichlich Olivenöl beträufeln, mit Salz bestreuen und im heißen Ofen 15–20 Minuten backen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Buch bestellen