Karma Food goes Curry

Auf den Bestseller “Karma Food” folgt nun das nächste Highlight. Mit “Karma Food Currys” bringen Simone und Adi Raihmann die außergewöhnlichsten und angesagtesten indischen Spezialitäten in unsere Küche. Ayurvedisch, authentisch, vegetarisch.

Wenn man bei Simone und Adi Raihmann zu Gast in einem ihrer Restaurants ist, verspürt man sofort das inspirierende und kreative Flair, das in der Luft liegt. Kulinarisch toben sich die beiden dabei völlig aus. Und entwickeln wahre Geschmackserlebnisse. Bunt, kreativ und authentisch ist auch ihr neues Kochbuch, in dem diesmal das Curry die Hauptrolle spielt. Neben indischen Broten, Fladen und Chutneys ist auch die selbstgemachte Currypaste ein absolutes Highlight. Und weil wir selbst gar nicht genug davon bekommen können, gibt es hier gleich mal ein Rezept zum Ausprobieren. Guten Appetit und viel gute Karma-Laune wünschen wir beim Nachkochen!

“Iss Gutes und dir widerfährt Gutes!”

Cremiges Lotus-Wurzel-Curry

Die Lotusblüte ist ein Symbol für Reinheit, Vollkommenheit und Schönheit. Man könnte also sagen: Dieses Curry ist die Wurzel all dessen. Ergibt Sinn, oder?

Zutaten für 4 Personen:
500 g Lotuswurzel
250 g Kochbananen
Saft von 1 Limette
1 ½ TL Salz
1 TL Kurkuma
1 große rote Zwiebel
2 grüne Chilis
2 Tomaten
2 EL Kokosöl
ca. 2 cm Ingwer
2 Knoblauchzehen
1 TL Koriandersamen
1 TL schwarzer Pfeffer
1 TL Kreuzkümmelsamen
50 g Kokosflocken
1 TL mildes Chilipulver
1 EL Garam Masala
350 ml Kokosmilch

Topping:
2 EL Kokosöl
3 getrocknete Chilis
1 TL Kokosflocken

Zubereitung:

Lotuswurzel und Kochbananen in mundgerechte Stücke schneiden und in eine Schale geben. Limettensaft darüber gießen, leicht salzen, Kurkuma hinzufügen und gut vermengen. Ca. 30 Minuten ziehen lassen. Währenddessen Zwiebel fein schneiden, Chilis grob schneiden und Tomaten grob würfeln. In einer Pfanne 1 EL Kokosöl erhitzen, Lotuswurzel und Kochbananen im Öl anbraten, bis sie fast durch sind. Währenddessen immer wieder 1 EL Wasser in die Pfanne geben, das verkürzt die Garzeit. Sobald das Gemüse fertig ist, die Hitze abschalten und das Gemüse aus der Pfanne in einen Behälter umfüllen. Restliches Öl in die Pfanne geben und Koriandersamen, Pfeffer und Kreuzkümmelsamen anbraten. Sobald sie leicht bräunlich werden, Hitze abschalten und die Gewürze etwas abkühlen lassen. Zusammen mit Knoblauch, Ingwer, Zwiebel, grünen Chilis und Kokosflocken in einem Mixer zu einer Paste pürieren. Die Paste in der Pfanne für ca. 3–5 Minuten auf mittlerer Hitze anbraten. Währenddessen die Tomaten im Mixer pürieren, die pürierten Tomaten in die Pfanne geben. Weitere 3–5 Minuten anbraten. Mildes Chilipulver sowie Garam Masala dazugeben und mit Kokosmilch aufgießen. Lotuswurzel und Kochbananen in die Pfanne geben, für 10–15 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Währenddessen das Topping vorbereiten: Kokosöl in einer Pfanne erhitzen, getrocknete Chilis mit den Kokosflocken 2–3 Minuten anbraten. Sobald die Kokosflocken leicht bräunlich werden, Hitze abschalten und die Pfanne zur Seite stellen.

Tipp:

Ihr denkt, dieses Gericht ist nicht mehr zu toppen? Doch: mit frischen Kräutern. Diese werden
in der ayurvedischen Küche nach Belieben übers fertige Essen gestreut. In diesem Fall passt Koriander perfekt.
Auch, weil es für alle drei Doshas geeignet ist!

Cremiges Lotus-Wurzel-Curry aus dem Kochbuch “Karma Food Currys”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Buch bestellen