#gutbeihitze: Was essen an heißen Tagen?

Die heiße Zeit des Jahres steht bevor. Genervt vom Jammern über das “Ach-so-heiße Wetter” suchte Bestseller-Autorin Katharina Seiser schon vor fast zehn Jahren nach einem konstruktiven Zugang zum Thema Hitze und Essen: und mit dem hashtag (#) #gutbeihitze hat sie ihn auch gefunden.

Seither tummeln sich online zahlreiche Ideen für ideale Rezepte wenn es heiß her geht: #gutbeihitze auf twitter und #gutbeihitze auf facebook, sowie #gutbeihitze auf instagram. Und diese Sammlung wird durchaus immer wichtiger: In den nächsten Jahrzehnten ist zunehmend mit Hitzeperioden rechnen. Daher sind auch in unserer Region Anpassungen im Verhalten notwendig, die in wärmeren Gegenden gang und gäbe sind. “Dass diese Sammlung von Ideen und Tipps für heiße Tage stets wichtiger und notwendiger werden würde, konnte ich 2013 natürlich nicht absehen,” mein Katharina Seiser. “Umso besser, dass wir jetzt schon so viele Inspiration dank des hashtags finden. Denn je heißer, desto langsamer arbeitet auch das Hirn. Und desto weniger fällt uns ein, was wir essen sollen. Man kann sich ja nicht nur von Wurstsalat und Eiskaffee ernähren.”

Inspiration auch analog

Aber nicht nur im Internet, sondern auch in Seisers Kochbüchern Immer schon vegan und Immer wieder vegan, die nach Jahreszeiten gegliedert sind, wird man in  den Sommer-Kapiteln fündig : Fattousch, Kisir, Antipasti, kalte Mandelsuppe, Gazpacho, Caponata, Panzanella, Melone mit Kokossirup … die Liste ist lang!

Ebenso gibt es im Kochbuch Sommer der Jahreszeiten-Kochschule, die gemeinsam mit dem Haubenkoch Richard Rauch entstanden ist, ein ganzes Kapitel „erfrischend“.

Zum Ausprobieren hier vier Rezepte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Buch bestellen