Frischer Fisch und Natur pur: Ab ins Salzkammergut

Urlaub in Österreich lautet dieses Jahr das Motto für viele Reisefreudige. Das Salzkammergut ist zwar ob seiner schönen Orte schon lange ein beliebter Sehnsuchtsort, aber habt ihr es auch schon kulinarisch entdeckt? Hier einige Tipps.

Was man "im zehnten Bundesland" isst und wie es heute schmeckt, dieser Frage gehen Lukas Nagl und Katharina Seiser in ihrem neuen Kochbuch "Salzkammergut" nach. Wir haben den beiden auch abseits vom Buch ein paar Fragen gestellt.

Wonach schmeckt das Salzkammergut, in ein, zwei Worten?

Lukas Nagl: Erfrischend, aufregend und außergewöhnlich einzigartig.

Katharina Seiser: Nach frischem Fisch und frischer Luft.

Hier wird nach wie vor Salz abgebaut – warum ist Salz für ein gelungenes Gericht essenziell?

Nagl: Salz ist nicht nur für das Essen wichtig sondern auch für den menschlichen Körper und seine Gesundheit. Was wäre ein Leben ohne Salz?

Seiser: Ohne Salz gibt's keine gute Küche, ohne Salz ist das Leben fad.

Im Buch geht es viel um Fisch: Warum sollte man sich auch als Koch-Laie über Fisch drübertrauen?

Nagl: Warum nicht? Wichtig ist einfach behutsam bei der Würzung und bei der Garung zu sein.

Seiser: Es ist wie Lukas sagt: behutsam mit dem kostbaren Gut umgehen, mehr braucht's nicht, denn Fisch ist schnell zubereitet

Wohin geht es für eine schöne Wanderung mit Jauseneinkehr?

Nagl: Von der Rettenbachalm nach Altausee. Auf dem Weg in die Blaa Alm. Oder zum Beispiel von Traunkirchen über die Hochsteinalm zum Almgasthof Windlegern.

Seiser: Einmal rund um den Fuschlsee, dann ein Seeschwumm und von diesem erfrischt auf zum Holzingerbauern nach Scharfling am Mondsee.

Und wohin für die schönste Abendstimmung mit Blick auf Berg oder Wasser?

Nagl: Alle Berge haben Ihren Reiz. Ich schlage den Hochlecken beim Attersee oder den Schafberg vor, von dort hat man einen Blick gen Westen. Und überhaupt der Traunstein, klar.

Seiser: Von der Terrasse vom Restaurant Bootshaus in Traunkirchen. Von dieser hat man eine wunderbare Aussicht auf den rosa leuchtenden Traunstein, den weiten Traunsee, dazu bestes Essen.

Euer persönlicher kulinarischer Höhepunkt im Salzkammergut? Was sollte man unbedingt probieren/kosten?

Nagl: Wildfangfische, etwa Riedlinge für den berühmten Stanglfisch, Schaffrischkäse und Festa aus Traunkirchen im Frühling. Eigentlich hätte wäre ohne Corona auch das Felix Wirtshausfestival am Traunsee ein Highlight gewesen.

Seiser: Reinanken aus dem Hallstätter See und Schafkäse aus Traunkirchen. Und alles, was Lukas kocht.

Was hält euer Kochbuch Besonderes bereit?

Nagl: Für jeden Anlass und jeden Tag gibt es ein Rezept, einfach, aber immer mit einer Raffinesse verbunden.

Seiser: Es ist das erste Kochbuch zum heutigen Salzkammergut, und gleichzeitig das erste Kochbuch mit Rezepten von Lukas Nagl.

 

 

 

Über die Autoren:

Lukas Nagl ist leidenschaftlicher Familienvater und Koch. Das Salzkammergut ist für ihn Heimat und Inspiration, der Fokus seiner puren Küchenlinie liegt auf Fisch, Wild und Fermentiertem. 2019 erkochte er erstmals 4 Hauben im Restaurant Bootshaus in Traunkirchen, das er zu einer Top-Adresse in Österreichs Gourmetszene entwickelt hat. Katharina Seiser schreibt und lehrt übers Essen. Sie hält Workshops u.a. zu Saisonalität, Produktqualität und -herkunft, ist Autorin mehrerer Bestseller, Zeitungs- und Magazin-Kolumnistin sowie Kulinarik-Expertin im ORF.

Salzkammergut