Erstpräsentation "Kampf der Klassenmedizin" in der Buchhandlung Kuppitsch

Storybild  erstpraesentation-kampf-der-klassenmedizin-in-der-buchhandlung-kuppitsch 01

Der Mensch im Mittelpunkt

Der Lungenfacharzt und Intensivmediziner Dr. Gernot Rainer stellte im Gespräch mit der Journalistin Barbara Toth von der Wiener Stadtzeitung „Falter“ in der gut besuchten Buchhandlung Kuppitsch sein neues Buch „Kampf der Klassenmedizin. Warum wir ein gerechtes Gesundheitssystem brauchen“ vor. Anhand zahlreicher Beispiele erklärte der Autor anschaulich, was im Moment alles schief läuft und machte ganz konkrete Vorschläge, wie es anders und besser organisiert werden müsste: „Ich plädiere für einen sofortigen Kurswechsel: Wir brauchen wieder eine Medizin, bei der der Mensch im Mittelpunkt steht!“ zeigte sich der Autor kämpferisch.
Erst 2015, mit Gründung seiner Ärztegewerkschaft, begann Rainer sich mit dem medizinischen System auseinanderzusetzen. Daraus entstand seine Motivation, ein Buch zu schreiben. Ihm gehe es darum, zu zeigen, wo es überall hakt, da früher oder später jede und jeder zum Patienten werde. Rainer kritisierte den Trend zu der Anwendung betriebswirtschaftlicher Methoden im Gesundheitssystem – Effizienz- und Kapazitätssteigerung als oberstes Ziel. Gespart werde aber nur in den Spitälern und Arztpraxen, nicht aber beim bürokratischen Apparat. Letztendlich sei die Frage nach einer funktionierenden Gesundheitsversorgung für alle eine politische: Ist uns ein solidarisches Gesundheitssystem wichtig? Das Problem derzeit liege darin, dass beste medizinische Versorgung zwar suggeriert werde, de facto aber wir alle zusätzlich 30 % der Gesundheitskosten aus eigener Tasche bezahlen. 
Ein wichtiges Buch zur rechten Zeit! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.