Butterherzen für die Weihnachtszeit

Storybild  butterherzen-fuer-die-weihnachtszeit 02

Wer seinen Lieben in der Weihnachtszeit etwas Gutes tun will, liegt mit diesen traditionellen Butterherzen aus Michaela Hagers “Festtagsküche” genau richtig.

Zutaten für ca. 45 Stück
210 g Mehl
140 g Butter
70 g Zucker
1 Eigelb
Johannisbeer- oder
Himmbeergelee zum Füllen
Puderzucker zum Bestäuben

So wirds gemacht:

Mehl auf die Arbeitsfläche sieben, in die Mitte eine Mulde drücken. Kalte Butter in kleine Würfel schneiden, Zucker und Eigelb in die mulde geben und alles schnell zu einem Mürbteig verarbeiten. Teig nicht zu lange kneten, sonst wird er brandig (bröselig). In Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde kalt stellen.

Teig dünn ausrollen. Plätzchen, z.B. Herzen, ausstechen, die Hälfte mit einem Loch versehen. Bei 180 – 200 °C im vorgeheizten Ofen ca. 8 Minuten hellbraun bis goldgelb backen.

Etwas abkühlen lassen. Böden umdrehen und mit einem Spritzbeutel gut verrührtes Gelee aufspritzen. Oberteile aufsetzen. Zum Schluss Puderzucker darüber stäuben.

Tipps:
Bestücken Sie das Backblech immer halb mit Böden, halb mit Deckeln. So können Sie kurz nach dem Backen, wenn die Plätzchen noch lauwarm sind, sie besser zusammensetzen, sie brechen dann nicht so leicht.

Ein Guatl (=bayerisch für Plätzchen) ist immer nur so gut wie seine Zutaten: Bitte backen Sie mit Butter, niemals mit Margarine. Die Milchsäure in Butter macht das Gebäck bei kühler und trockener Lagerung sehr lange haltbar. Außerdem hat Butter nicht mehr Kalorien, aber viel mehr Geschmack als Margarine.

Alternativ sind auch Aprikosen- oder Preiselbeermarmelade gut zum Füllen geeignet.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Buch bestellen