Niki Glattauer

Ende der Kreidezeit

Ein bisschen Schule - und der irre Rest des Lebens

Abgründe und Abenteuer der modernen Welt

ISBN978-3-7106-0154-5

Format13,5 x 21 cm Seiten196 EinbandHardcover mit Schutzumschlag

€ 24,90

E-Book
€ 19,99
Download

Inhalt

Schule war gestern, diesmal geht es um den Rest des Lebens. Bestsellerautor Niki Glattauer, nebenberuflich berühmtester Schuldirektor Österreichs, legt in seiner neuen Satire den Kreidefinger auf die Wunden unserer digitalen Irrwitz-Gesellschaft: Navis mit bitterbösem Eigenleben, Do-it-Yourself-Kassen im Supermark ohne t, Callcenter in Kalkutta, ländliche Orte ohne Kerne, und – wohin man starrt – Handys, Handys, Handys. Glattauers Heldin ist die aus seinen „Lukas ...“-Büchern („Österreichischer Buchliebling“, Belletristik, 2014) bekannte Mathe-Lehrerin Reingard Söllner. Pointenreich, vergnüglich und surreal überzeichnet führt Glattauer die alleinerziehende Mutter durch den Wahnsinn „Alltag“, er lässt sie wütend werden, lachen, verzweifeln, staunen – und beim Bärlauchpflücken zwischen galoppierenden, selbstfahrenden Gigalinern sogar ihr kleines Glück finden. Glattauer eben.

Niki GlattauerAutor

Der engagierte Lehrer, erfolgreiche Buchautor, zweifache Vater, Kurierkolumnist, und neuerdings Direktor einer Schule in Wien, Niki Glattauer, schlägt wieder zu. Dieses Mal ganz neu: Er wagt sich aus dem Schulgelände hinein in den Alltag einer Mathematikprofessorin. Es bleibt turbulent.


Pressestimmen

In seiner aktuellen Satire rechnet der Schuldirektor und Autor humorvoll mit dem digitalen Alltagswahnsinn ab.

WOMAN

Schelmische Digiwelt-Satire

TV Media

Glattauer-Fans werden auch dieses Buch lieben.

Oberösterreichische Nachrichten