Verborgene Schätze

Ganz besondere Orte, von frühgotisch bis hochmodern, lassen sich im prachtvollen Bildband „Krems & Stein. Verborgene Schätze einer Stadt“ entdecken, der am Dienstag, dem 14.05.19 im Forum Frohner in Krems in feierlichem Rahmen präsentiert wurde. Nach einer kurzen Begrüßung und einleitenden Worten von Verleger Nikolaus Brandstätter und Hermann Dikowitsch, Leiter der Abteilung Kunst und Kultur des Landes Niederösterreich, folgte ein spannendes Gespräch zwischen Herausgeber Joachim Rössl, Autorin Eva-Maria Gruber und Fotografin Rafaela Proell. Bettina Anzeletti von der Abteilung Kunst und Kultur des Landes Niederösterreich moderierte durch den Abend.

Krems-Stein ist als lebenswerte, vielfältige Kultur- und Genussstadt bekannt. Hinter den alten und neuen Fassaden dieses wunderbaren Orts an der Donau verbirgt sich jedoch noch vieles mehr – einzigartige Geschichten, die man selten zu Ohren bekommt. Eva-Maria Gruber und Rafaela Proell machten sich auf die Spurensuche nach genau solchen Erzählungen und begaben sich dabei auf eine faszinierende Entdeckungsreise.

Bereits während ihres Studiums lernten sich die beiden durch eine WG-Annonce kennen. Daraufhin gründeten sie eine Wohngemeinschaft und sind bis heute eng befreundet. Eine Freundschaft, die sich auch im Bildband wiederspiegelt. Texte und Fotografien harmonieren wunderbar miteinander und das Zusammenspiel jener hält genau das, was der Titel verspricht: Einblicke in die verborgenen Schätze Krems, in Situationen des Lebens und des Wohnens. Die Intention des Bilbandes ist es, Orte zu zeigen, die man nicht kennt – die Magie dahinter zu spüren und diese zu teilen.

Zu Beginn des Buchprojekts stand die große Frage im Raum, wo die Reise hingehen soll? Eva-Maria Gruber erzählt, dass erst nach gründlicher Recherche, etlichen Spaziergängen und vielen Gesprächen klar wurde, in welche Richtung es gehen wird. Was all diese Orte so besonders und spannend macht, sind in erster Linie die Menschen, die sie bewohnen und die wunderbaren Geschichten, die diese zu erzählen haben.

 

 

 



Krems & Stein beinhaltet rund 200 Fotografien der international tätigen Fotografin Rafaela Proell. Ihre Motive fotografiert sie stets ohne künstliche Belichtung. Wie fantastisch das funktionieren kann, verdeutlicht sich beispielsweise auf den Bildern, die in der Krypta der Piaristenkirche Krems entstanden. Fotografiert wurde an diesem verborgenen Schatz bei reinem Kerzenlicht.

Die Kerzen flackern ruhig vor sich hin. Mystisch mutet die Stimmung in der Krypta an. Keinesfalls Schauer, viel mehr Ehrfurcht überkommt einem beim Anblick des Ortes. (Gruber, Eva-Maria)

Mehr über die Krypta in der Piaristenkirche Krems und darüber, welche kuriosen Geschichten diese birgt erfahren Sie in diesem einzigartig schönen Bildband.

Krems

Krems