SARDINEN AUF ROSINENBROT mit Tomaten-Passionsfrucht-Chutney

Lissabon! 
Zur Blauen Stunde genoss STEVAN PAUL im The Insólito, eine Roof-Top-Restaurant-Bar mit Fernsicht, jene Sardinen-Röstbrote, die ihn zu diesem wunderbaren Rezept inspirierten.

ZUTATEN (für 8 Röstschnitten)
1 Zwiebel
8 EL Olivenöl
1 TL brauner Zucker
2 Tomaten
1 TL Weißweinessig
Salz
2 Passionsfrüchte
4 Scheiben Rosinenbrot
Butter zum Bestreichen
24 frische kleine Sardinenfilets
(küchenfertig beim
Fischhändler vorbestellen)
Mehl zum Mehlieren

ZUBEREITUNG
Zwiebel pellen, fein würfeln und in einer Pfanne in 3 EL Olivenöl in 4–6 Minuten weich schmoren. Zucker zugeben und rühren, bis er sich gelöst hat. Tomaten vierteln, entkernen und würfeln, dann unter die weichen Zwiebeln rühren. Mit Essig und Salz würzen, vom Herd ziehen. Passionsfrüchte halbieren, das Innere herauslöffeln und unterrühren. Das Chutney leicht abkühlen lassen.

Rosinenbrotscheiben halbieren und im Toaster rösten, getoastete Scheiben dünn mit Butter bestreichen. Sardinenfilets auf der Hautseite in Mehl drücken, etwas abklopfen. 5 EL Olivenöl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen, die Filets nur auf der Hautseite 1–2 Minuten braten, leicht salzen. Das warme Chutney und die Sardinenfilets auf den Röstbroten verteilen. Sofort servieren.

Blaue Stunde

Blaue Stunde