Nikolaus, bring mir Clementinen-Kuchen

Innen herb – süßes Clementinenpüree, außen eine dicke Puderzuckerschicht und als Krönung säuerliche Granatapfelkerne. Ein Geschmacksereignis.
Auch als Dessert geeignet.

ZUTATEN
2-3 Clementinen (ca. 250g)
130g gemahlene Mandeln
70g feines Maismehl
1 TL Backpulver
3 Eier (L)
abgeriebene Schale von 1 Zitrone
40ml Olivenöl

Drumherum
Puderzucker
Granatapfelkerne

ZUBEREITUNG
Ungeschälte Clementinen in einem Top mit Wasser bedecken, bei kleiner Hitze 1,5 Std. köcheln. In einem Sieb abtropfen lassen. Abgekühlt halbieren, Kerne entfernen, Clementinen mit Schale in der Küchenmaschine grob pürieren oder mit dem Messer fein hacken. Ofen auf 190 Grad vorheizen. Form mit Backpapier auslegen. Mandeln, Maismehl und Backpulver mischen. Zucker mit Eiern und Zitronenschale verrühren. Mehl-Mandel-Mischung unterrühren. Teig in die Form Füllen glattstreichen. Im Ofen (Mitte) 35–40 Minuten backen. Wenn die Oberfläche zu braun wird, gegen Ende der Backzeit mit Alufolie abdecken. Garprobe mache. Für 15 Min. stehen lassen, aus der Form nehmen, auf einem Kuchengitter lassen. Vor dem Servieren meherer Std. stehen lassen, am besten über Nacht (mit Backpapier bedeckt), dann wird der Kuchen besonders saftig. Vor dem Servieren dick mit Puderzucker bestreuen. Gut abgetropfte Granatapfelkerne darüberstreuen.

Tipps
Granatapfel entkernt man am schnellsten, wenn man sie quer teilt, mit der Schnittfläche nach unten über eine Schüssel hält und einem Löffelrücken fest auf die Oberfläche klopft.
Das Clementinen-Püree kann schon am Vortag zubereitet werden. Kühl aufbewahren.

 

 

 

 

Alle lieben flache Kuchen

Alle lieben flache Kuchen