Ingrid Brodnig mit Buch "Hass im Netz"

Neuerscheinung: Hass im Netz – Das Debattenbuch zum Thema der Stunde

Im Netz kursieren ungeheuer viele Lügengeschichten: Auf Facebook tauchen jeden Tag gefälschte Bilder, manipulierte Zitate, erfundene „Fakten“ auf. Das Diskussionsklima ist rau: Beleidigungen, Verschwörungstheorien und Aggression verunmöglichen eine sachliche Debatte.

Inmitten dieser emotional geführten Diskussion bietet dieses Buch den Leserinnen und Lesern Halt: Zum einen, indem sie die Materie besser verstehen lernen: Welche psychologischen Effekte treiben die Wut im Netz an? Welche Menschen nutzen das Internet gezielt, um Lügen zu verbreiten? Und warum sind sie dabei so erfolgreich?

Konkrete Tipps und Strategien zeigen wie jeder einzelne auf Falschmeldungen und Hass online reagieren kann: Wie entlarve ich eine Falschmeldung? Was tue ich, wenn jemand immer nur von „Zensur“ und „Lügenpresse“ redet und nicht sachlich diskutieren will? Wie kann ich eine erhitzte Diskussion etwas abkühle lassen – geht das überhaupt?

Ein Buch für alle, die sich nicht von Falschmeldungen im Internet in die Irre führen lassen wollen, die auf untergriffige Rhetorik eine Antwort parat haben möchten und die es stört, wenn unsachlich diskutiert und Fakten mit Erfindungen vermischt werden: Ein Handbuch gegen Hass im Netz. 

Erscheinungstermin ist der 25. April 2016 

Hass im Netz, Coverbild

Hass im Netz